Arthrosetherapie

Schon morgens beim Aufstehen wird der Arthrosepatient mit einem schwer erträglichen Schmerz konfrontiert. Im Laufe des Tages lässt dieser Schmerz nach, um teilweise schon nach geringer Belastung in den darauffolgenden Ruhephasen erneut einzusetzen. Zeitweise schränkt er die Mobilität erheblich ein, auch der Nachtschlaf kann betroffen sein. Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch den Abbau des Gelenkknorpels der Extremitäten, aber auch der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Die Ursache dieser Erkrankung kann in der heutigen Medizin nicht behoben werden, doch gibt es einige erfolgreiche Therapieverfahren, die eine zunehmend dauerhafte Beschwerdelinderung, ein verlangsamtes Voranschreiten oder gar ein Aufhalten der Gelenkabnutzung erreichen und gegebenenfalls Defizite ausgleichen. In unserer Praxis werden anhand eines individuellen Therapieplans die bekannten Bausteine zur Verhinderung der Arthrose zusammengesetzt und persönlich mit den Patienten erarbeitet. Dabei werden verschiedene Komponenten in das Therapiekonzept eingearbeitet. Neben der Optimierung von Bewegungsabläufen durch physiotherapeutische Grundlagen sowie gezielten Muskelaufbau durch den Patienten unter Anleitung von Therapeuten oder auch selbständig erfolgt eine individuelle Therapie in Form von Akupunktur oder Injektionen. Besonders bewährt hat sich hier die hochmolekulare Hyaluronsäuretherapie. Dabei handelt es sich um ein natürliches, humanes Schmiermittel, das vom gesunden Gelenk in ausreichender Menge produziert wird. Jedoch benötigt das arthrotische Gelenk eine gezielte äußere Applikation dieser Substanz zum Erhalt des natürlichen und gesunden Gleichgewichts des Gelenkes.