Sonografie (Ultraschall) inkl. Säuglingshüftdiagnostik

Die Sonografie ermöglicht die komplikationslose Diagnose von Krankheiten durch Ultraschall. Der Patient wird generell keinerlei Strahlung ausgesetzt und doch können schon minimale Gewebeveränderungen mit den modernen Geräten erkannt werden. Vollständig ungefährliche Schallwellen werden in den Körper gesandt, reflektiert und ermöglichen so die Darstellung von Veränderungen der Weichteile, des Bindegewebes oder der Gelenke auf dem Bildschirm.

Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Sonografie bei Neugeborenen, die im Rahmen der U3 (3. Vorsorgeuntersuchung zwischen der vierten und sechsten Lebenswoche) sicher, schmerz- und strahlenlos Hüftschäden erkennen oder ausschließen kann. Bei Babys im Alter bis zu 3 Monaten ermöglicht diese frühzeitige Erkennung die schnelle, unkomplizierte Korrektur der Hüftfehlstellung – nahezu immer ohne Operation. Im Rahmen dieser Ultraschall-Untersuchung erfolgt stets die orthopädische Gesamtuntersuchung des Säuglings.